Zusammen einfach besser:
Deutscher und Hessischer Heilbäderverband gründen Bürogemeinschaft in Wiesbaden

 

Die ersten Koffer und Kisten für die gemeinsame Zukunft sind gepackt: Der Deutsche Heilbäderverband zieht Ende September 2021 mit seiner Geschäftsstelle von Berlin nach Wiesbaden und gründet eine Bürogemeinschaft mit dem Hessischen Heilbäderverband. „Das ist ein herausragender Schritt, den wir bewusst und vor allem gemeinsam mit allen Partnern in unserem Verband gehen,“ freut sich Brigitte Goertz-Meissner, Präsidentin des Deutschen Heilbäderverbandes. „Die intensive Zusammenarbeit mit dem starken Landesverband wird sich positiv auf alle Heilbäder und Kurorte in Deutschland auswirken.“

„Das Kur- und Bäderwesen ist uns eine Herzensangelegenheit,“ dankt Michael Köhler, Vorsitzender des Hessischen Heilbäderverbandes für das Vertrauen der deutschen Bäderfamilie. „Gemeinschaftlich wollen wir es weiterentwickeln und gestalten. Dafür ist Wiesbaden der richtige Ort, weil hier Kreativität wachsen und sich entfalten kann, auch wenn man das eher von Berlin erwarten würde.“

Staatsminister Tarek Al-Wazir: Der richtige Standort

„Mit seinen ebenso traditionsreichen wie vitalen Heilbädern und einem sehr engagierten Landesverband ist Hessen der richtige Standort für den DHV, sagt Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. „Die Heilbäder können sich auf die Unterstützung der Hessischen Landesregierung verlassen, denn wir wissen, welche Bedeutung sie für die Gesundheit, aber auch für die regionale Wirtschaft haben.“

Die Heilbäder und Kurorte in Deutschland haben viel vor, denn sie wollen auch weiterhin den Menschen eine qualitätsvolle Vielfalt für Prävention und Rehabilitation anbieten. Mit ihrer medizinisch-therapeutischen Kompetenz und ihrer ausgeprägten Kliniklandschaft sind sie ein - manchmal unterschätzter - systemrelevanter Teil der Gesundheitswirtschaft. Darüber hinaus ermöglichen sie mit ihren Natürlichen Heilmitteln den Gästen ansprechende Gesundheits- und Erholungsaufenthalte.

Damit das so bleibt, organisieren und strukturieren sich die Heilbäder und Kurorte in Deutschland in Landesorganisationen, an deren Spitze der Deutsche Heilbäderverband steht. Mit ihrer neuen Geschäftsstelle in Wiesbaden erhalten die prädikatisierten Orte eine stabile Basis, die sie für ihre umfassenden Aktivitäten in den Bereichen Wirtschaft, Politik und Tourismus brauchen.

So können Informationsströme besser vernetzt, Kontakte zu den Heilbädern und Kurorte intensiviert und gleichsam die zentrale Aufgabe, die Interessensvertretung, strukturiert weiter ausgebaut werden. Deutschlands Heilbäder und Kurorte rücken damit enger zusammen, um gemeinsam die Zukunft zu gestalten.

„Der Deutsche Heilbäderverband ist mit über 120 Jahren der traditionsreichste Gesundheitsverband in Deutschland,“ erklärt Brigitte Goertz-Meissner. Über seine Mitgliedsverbände steht er für rund 200 hochprädikatisierte Heilbäder und Kurorte in Deutschland und versammelt darüber hinaus einige Fachverbände unter seinem Dach. Der Schwerpunkt der Verbandsaufgabe liegt in der Wahrung der Interessen der Mitglieder auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene gegenüber Politik und Partnern. Er berät und unterstützt seine Mitglieder in allen Fragen des Kur- und Bäderwesens.

- - - - - - - - - - - - - - -

16. September 2021