Neues aus der Geschäftsstelle

12. Hessischer Bädertag in Bad Salzschlirf

Die Heilbäder und Kurorte in Hessen sind sich sicher, dass in der KUR die Zukunft liegt. Denn seit Jahrhunderten ist die KUR der Quell der Erholung und Entspannung, der Ruhe und Gemeinschaft, der Vor- und der Nachsorge. Deshalb befasst sich der 12. Hessische Bädertag am Donnerstag, dem 19. März 2015, mit den Chancen und Möglichkeiten, die die KUR bietet. Der KulturKessel in der Lindenstraße 4, 36364 Bad Salzschlirf, ist der Treffpunkt für die Veranstaltung, die stolz den Titel

„Wir sind die Kur“

trägt.

Nach der Begrüßung des Vorsitzenden des Hessischen Heilbäderverbandes, Ronald Gundlach, um 10.00 Uhr wird Ute Hellberg, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, die Bedeutung der Heilbäder und Kurorte in Hessen für den Tourismus aufzeigen.

In das eigentliche Programm starten die Bäderspezialisten mit einer etwas anderen Podiumsdiskussion. Wer daran teilnimmt und welche Fragen gestellt werden, bleibt aber vorerst geheim. Die Entwicklung des Reisemarktes steht im Fokus des Vortrages „Wir fahren in die Kur“ von Lars Bengsch, Geschäftsführer des dwif, München. „Wir machen fit“ ist das Thema von Professor Dr. Winfried Banzer, Abteilungsleiter Sportmedizin an der Goethe-Universität Frankfurt.

Die Heilbäder und Kurorten in Hessen tragen auch Verantwortung. Auch deshalb ist das Thema „Kurort im Krieg“ eingebunden. Referent ist Bernhard Weller von der AG Kur- und Bädermuseen, Bad Wildungen. Zur Verantwortung gehört auch Vertrauen, in diesem Fall in die Kraft der Natur. Professor Dr. Peter Gündling, Badearzt und Arzt für Naturheilverfahren, Bad Camberg, informiert über Natürliche Heilmittel und ihre Wirkung.

Wir sind auf Weg: Die Heilbäder und Kurorte in Hessen gestalten intensiv die neue KUR. Zum Abschluss des Bädertages dreht sich deshalb alles um die Marke. Zunächst erzählt Almut Boller, Geschäftsführerin des Hessischen Heilbäderverbandes, wie man überhaupt auf die Idee kommen kann, die KUR wieder zum Thema zu machen. In einem Streitgespräch zeigen anschließend Michael Domsalla, KMTO Markenmanufaktur, Berlin, und Lars Bengsch die unterschied-lichsten Argumente auf. Dass die Marke KUR und ihre Werte in den Heilbädern und Kurorten bereits angekommen ist, erläutert Michael Domsalla.

Zu den Vorträgen sind Bäderspezialisten, interessierte Bürgerinnen und Bürger und alle Interessierten herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Mehr Infos...