Die Geschäftsstelle informiert:

Naturerlebnisse in Hessen

In Hessen finden Besucher eine Vielzahl ursprünglicher Landschaften und mehr als ein Drittel der Landesfläche gehören entweder zu einem der elf Naturparks, zum Biosphärenreservat Rhön oder dem Nationalpark Kellerwald-Edersee. Ob ein Besuch in der Hummelwerkstatt oder auf den Spuren der Auerhähne. Themenwanderungen und Führungen bieten die Möglichkeit, sich aktiv in der Natur zu betätigen und ihre Vielfalt zu entdecken.

Zu Besuch in der Hummelwerkstatt in Naumburg
Rund um ein kleines Holzhaus vor den Toren Naumburgs in Nordhessen summt und brummt es immerzu. Denn mitten im Naturpark Habichtswald sind zahlreiche Hummelvölker zu Hause. Besucher können in der Hummelwerkstatt Naumburg noch bis Ende August die Insekten und ihre Nester in den Schauanlagen aus nächster Nähe beobachten. Die Hummeln können ihr Nest über Röhrchen verlassen und im angrenzenden Hummelgarten auf Nahrungssuche gehen – der Garten ist ein wahres Paradies für die fleißigen Nektarsammlerinnen. In der Hummelwerkstatt sind auch verlassene Nester ausgestellt, so dass sich Besucher einen typischen Hummelbau ansehen können. Seit 2005 wird die Hummelwerkstatt ergänzt durch zwei Ameisen-Terrarien der Ameisenschutzwarte Hessen. Die Hummelwerkstatt ist mittwochs von 15 Uhr bis 17 Uhr geöffnet, samstags und sonntags von 14 Uhr bis 16 Uhr. Der Eintritt kostet drei Euro pro Person, Kinder zahlen einen Euro.

Auf den Spuren der Auerhähne: Walderlebnispfad in Bad Soden-Salmünster
Sehen, hören, riechen, tasten: Rund um den Wildpark im Bad Sodener Stadtwald können Groß und Klein an zehn Stationen den Wald mit allen Sinnen spielerisch erleben und entdecken. Namensgeber des Walderlebnispfades in der Region Spessart-Kinzigtal ist der Auerhahn. Die scheuen Tiere sind leider meist aus den Wäldern verschwunden, aber dort, wo sie im Stadtwald von Bad Soden-Salmünster einst brüteten, ist dieser besondere Wanderweg entstanden: Auf rund drei Kilometern wird an zehn Stationen anschaulich erklärt, was heute nicht mehr selbstverständlich ist. Rund um den Bad Sodener Wildpark führt der Parcours unter anderem an einer „Waldapotheke" vorbei, die Besuchern vor Augen führt, dass fast jede Pflanze eine heilende Wirkung hat. Beim Gang über den „Barfußpfad" erleben Besucher, wie es sich anfühlt über Tannenzapfen, Moos oder Rinde zu gehen und auf dem „Platz der Leichtigkeit" fällt es tatsächlich leicht, einmal kurz den Alltag außen vor zu lassen und beim Klang der Windharfe abzuschalten.

Weitere Informationen finden Sie hier...