Die Geschäftsstelle informiert

Ein starkes Jahr für die Heilbäder und Kurorte in Deutschland

2017 war ein starkes touristisches Jahr für die deutschen Heilbäder und Kurorte. Das betonte Präsidentin Brigitte Goertz-Meissner, Präsidentin des Deutschen Heilbäderverbandes e.V. (DHV)  im Rahmen einer Pressemitteilung in Berlin.
Mit mehr als 26 Millionen Gästeankünften und fast 121 Millionen Gästeübernachtungen konnten die deutschen Heilbäder und Kurorte erneut ihre touristische Stärke untermauern. Mit einer Steigerung um 5,7 Prozent wurden die Ankünfte in 2016 deutlich übertroffen. Auch die Werte der Übernachtungen steigerten sich gegenüber dem Vorjahr um 3,1. Damit wird einmal mehr die Bedeutung der deutschen Heilbäder und Kurorte als starke Säule in der Tourismuswirtschaft sichtbar.
„Die Heilbäder und Kurorte sind sowohl national als auch international beliebt wie nie. Das ist ein deutliches Signal für die Attraktivität und Leistungsfähigkeit unserer Orte.“, stellt Brigitte Goertz-Meissner fest. Insbesondere bei den Gästeankünften aus dem Ausland steigerten sich die Werte gegenüber des Vorjahres um 7,9 Prozent. Ebenso deutlich fiel der Anstieg bei den ausländischen Übernachtungsgästen aus. Hier wurde mit einer Steigerung um 4,2 der Bundestrend ebenso übertroffen wie bei den Ankünften.
„Die innovativen Angebote und die Dienstleistungsqualität in den deutschen Heilbädern und Kurorten haben einen sehr hohen Stellenwert. Dieses positive Image animierte mehr als 3,1 Millionen Gäste aus dem Ausland unsere Gesundheitskompetenzzentren zu besuchen“, freut sich Brigitte Goertz-Meissner. Auch für die Zukunft ist sich die Präsidentin sicher, dass die Reiseintensität nach Deutschland auch in den kommenden Jahren durch den zunehmend wichtiger werdenden Gesundheitstourismus weiter steigen wird und so der positive Trend fortgesetzt werden wird.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.deutscher-heilbaederverband.de