Schlangenbad

Die Mühlen am warmen Bach

Informationen

Mitten durch den Kurpark von Schlangenbad schlängelt sich der "warme Bach". Er ist der Überlauf der Schlangenbader Thermalquellen, die mit 27 bis 30° C aus dem Boden sprudeln.

An diesem Bach lagen auf hessischem, früher katzenellenbogischem, Territorium  die "warmen Mühlen". Bei der oberen warmen Mühle von 1754 soll unter dem Mühlrad eine starke Quelle ausgetreten sein. Heute findet sich an der Stelle die Aeskulap Therme.

Die mittlere warme Mühle aus dem 16. Jahrhundert stand in Höhe des Schweizer Hauses. Die untere warme Mühle von vor 1617 (Waldmühle) befand auf dem Grundstück des jetzigen Hauses Ingeborg.

Selbst in einem sehr harten Winter konnten die Mühlen ihr Werk verrichten, da der "warme Bach" ja nie zufror.

Mit dem Aufstieg des Badewesens im 19. Jahrhundert wurde für die Mühlen das Thermalwasser für den Antrieb ihrer Wasserräder immer knapper, so dass sie schließlich ihren Betrieb einstellten.