Die Geschäftsstelle informiert

Winter-Highlights in Hessen

Wenn die Temperaturen sinken, Frost und Schnee die Natur mit einem weißen Winterkleid bedecken, eröffnet sich in Hessens Regionen und Städten eine ganz neue Vielfalt. Ob Langlauf, Biken durch Tiefschnee, Schlittschuhlaufen oder Raunachtwandern – in der kalten Jahreszeit gibt es in Hessen zahlreiche neue Möglichkeiten, die Natur während eines Kurztrips oder Winterurlaubs zu entdecken. Auch die Heilbäder und Kurorte haben in der kalten Jahreszeit viel zu bieten.

Internationaler Wintersportplatz Willingen
Im Winter verwandelt sich der Heilklimatische Kurort Willingen in einen internationalen Wintersportplatz. Eine moderne Beschneiungsanlage mit über 120 Schneeerzeugern garantiert in Willingen 16 Kilometer optimal präparierte Pisten. Zudem bietet Willingen großen und kleinen Skihasen die leistungsstärkste Kabinenseilbahn Deutschlands, die mit zwei Kilometern längste Abfahrt im Sauerland, zehn Flutlichthänge, (Kinder-) Skischulen, Snowboardkurse, moderne Ski-, Snowboard- und Rodelverleihe sowie zahlreiche gebührenfreie Parkplätze unmittelbar an den modernen Liftanlagen. Wer lieber auf Langlaufskiern unterwegs ist, findet auf über 100 Kilometern gespurten Langlaufloipen die passende Tour. Rodelhänge, rund 40 Kilometer präparierte Winterwanderwege, romantische Pferdeschlittenfahrten sowie Après-Ski in zahlreichen Skihütten und Gaststätten runden das große Winterangebot im nordhessischen Willingen ab.

Auch 2018 reist die internationale Skisprungelite in den nordhessischen Weltcuport Willingen. Vom 2. bis 4. Februar 2018 lockt der FIS Skisprung-Weltcup tausende Zuschauer in die Arena am Mühlenkopf. Der Freitag beginnt mit dem Training und der Qualifikation, bevor anschließend die traditionelle Eröffnungszeremonie das Skisprung-Wochenende einläutet. An den beiden darauffolgenden Tagen können die besten „Adler“ während zwei Einzelwettbewerben auf der größten Großschanze der Welt hautnah miterlebt werden. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen, für Frühbucher gibt es bis zum 3. Dezember 2017 einen Rabatt.

Langlauf in und um den Heilklimatischen Kurort Gersfeld
Der Heilklimatische Kurort Gersfeld in der Röhn ist ein vom Deutschen Skiverband zertifiziertes NORDIC AKTIV ZENTRUM. Langläufer erleben in dem schneesicheren Feriengebiet ganz hervorragende Langlaufmöglichkeiten und erhalten dank des Heilklimas auch im Winter sehr gute und außergewöhnliche Klimareize. Auf über 60 Kilometer gespurten Loipen kommen sie sowohl beim Skaten als auch beim klassischen Stil voll auf ihre Kosten. Loipen, wie beispielsweise am Roten Moor, liegen auf einer Höhe von rund 800 Meter über dem Meeresspiegel, so dass die Schneefallgrenze hier oft schon im November erreicht wird und häufig bis in den Februar und März ausreichend Schnee für Skilanglauf liegt. Doch auch an der Alten Reichsstraße, auf der Rhönwaldloipe bei Hilders oder im Gebiet am Schwedenwall finden Langläufer ideale Bedingungen.

Ob auf Kufen oder Brettern: Winterspaß in und um Wiesbaden
Auch diesen Winter heißt es in Wiesbaden wieder „Auf die Schlittschuhe und los“. Bereits zum 15. Mal kommen Eislauffreunde mitten in der Wiesbadener Innenstadt nur wenige Schritte vom Sternschnuppenmarkt entfernt voll auf ihre Kosten. Die öffentliche Eisbahn „ESWE-Eiszeit“ ist ab dem 22. November 2017 täglich von 11 Uhr bis 22 Uhr geöffnet.
Wer ein ruhiges Wintergefühl bevorzugt, kann auf unterschiedlich langen Loipen direkt vor den Toren der hessischen Landeshauptstadt die Langlaufskier anschnallen und die Natur hautnah erleben. Mit viereinhalb Kilometern Länge wartet die Loipe „Kellerskopf“, die ebenso leicht zu bewältigen ist, wie der zwei Kilometer lange Skiwanderweg „Platte“, der am Jagdschloss Platte seinen Ausgangspunkt hat. Einige Steigungen gilt es auf der Loipe „Hohe Kanzel“ zu bewältigen. Der neun Kilometer lange Skiwanderweg erstreckt sich von knapp 470 Metern Höhe auf den Gipfel der 600 Meter hohen „Hohe Kanzel“. Die hügelige Landschaft Wiesbadens verwandelt sich in den Wintermonaten aber auch in ein Eldorado für Rodelfreunde. „Bahn frei“ heißt es in zahlreichen eigens ausgewiesenen Feld- und Waldwegen im Stadtgebiet und in den Vororten.

Vor den Toren der Stadt: Wintervergnügen rund um Kassel
Rund um die documenta-Stadt Kassel finden Wintersportfans beste Bedingungen. Der waldreiche Naturpark Habichtswald liegt unmittelbar vor den Toren der Stadt. Auf der höchsten Erhebung des Areals, dem „Hohen Gras“ (615 Meter über dem Meeresspiegel), lockt alpengleiches Ski- und Rodelvergnügen. Das moderne, mit Flutlicht und Lift ausgestattete Skigebiet verfügt über eine 510 Meter lange Piste, die bestens für Skifahrer und Snowboarder geeignet ist. Sogar eine künstliche Beschneiungsanlage ist vorhanden, so dass die Piste auch ohne natürlichen Neuschnee befahrbar ist. Gleich nebenan bietet eine 200 Meter lange Rodelbahn Wintervergnügen für die ganze Familie. Auch Langlauf-Fans finden im Habichtswald, oberhalb des Bergparks, ein abwechslungsreiches Revier mit drei landschaftlich reizvoll gelegenen Loipen. Das gesamte Wintersport-Areal ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen und auch Parkplätze in unmittelbarer Nähe von Pisten und Loipen sind in ausreichender Zahl vorhanden.

Auf Kufen in Bad Homburg
Zur kalten Jahreszeit verwandelt sich die Kurstadt Bad Homburg v. d. Höhe in eine märchenhafte Winterlandschaft. Eine Besonderheit ist der Bad Homburger Eiswinter am Kaiser-Wilhelms-Bad. Ab dem 23. November 2017 lockt hier eine Eisbahn Schlittschuhläufer aufs glatte Nass. Vor der romantischen Atmosphäre des Kurparks können große und kleine Besucher auf rund 300 Quadratmeter gemütliche Runden auf Kufen drehen. Wer es lieber sportlich mag, kann sich an einer Partie Eistockschießen versuchen. Damit die Besucher auch außerhalb der Eisbahn nicht frieren, werden in Holzhütten heiße Köstlichkeiten und Getränke angeboten. Schlittschuhe stehen direkt vor Ort zum Verleih bereit. Das Eisstockschießen bedarf vorheriger Anmeldung.

Schlittschuh an und los in Bad Vilbel
Eisspaß für Jung und Alt bietet die Eisbahn mitten in der Bad Vilbeler Innenstadt. Vom 18. November 2017 bis einschließlich 7. Januar 2018 lädt die Bahn vor dem Kurhaus wieder zum Schlittschuhlaufen, Eisstockschießen und gemütlichen Beisammensein ein. Hütten mit Glühwein und Würstchen sorgen für das leibliche Wohl und bieten Möglichkeiten sich aufzuwärmen. Der Tageseintrittspreis beträgt für Kinder bis 12 Jahre 3,50 Euro und für Erwachsene vier Euro. Schlittschuhe können für 4,50 Euro ausgeliehen werden.

Weitere Informationen zu Schnee- und Skispaß in Hessen findet man unter: www.hessen-tourismus.de.