Die Geschäftsstelle informiert:

Glühwein, gebrannte Mandeln und Lebkuchen

So langsam füllen sich die Supermärkte mit Weihnachtsgebäck und die ersten beginnen bereits jetzt, sich Gedanken über das näher rückende Fest zu machen. Wenn der Duft von Plätzchen und Glühwein durch die Straßen weht, dann gehört ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt zum Pflichtprogramm. Für viele sind die Weihnachtsmärkte sogar Anlass für eine Reise. In stimmungsvollem Ambiente lässt sich auf den Märkten allerlei bestaunen und genießen: Ob regionale Köstlichkeiten, traditionelles Handwerk, festliche Musik oder ein Karussell für Jung und Alt. Zahlreiche Weihnachtsmärkte in den hessischen Regionen und Städten laden zum gemütlichen Weihnachtsbummel ein. Auch Heilbäder und Kurorte in Hessen sind mit von der Partie.

Frau Holle auf dem Märchenweihnachtsmarkt in Kassel
Dieses Jahr steht der Kasseler Weihnachtsmarkt unter dem Motto des Grimm'schen Märchens „Frau Holle". Vom 23. November bis zum 30. Dezember 2015 laden in der nordhessischen Stadt zahlreiche Fahrgeschäfte, eine Himmelswerkstatt, Stände und Buden zum Bummel ein. Täglich um 17 Uhr liest Frau Holle für die kleinen Gäste auf dem Kasseler Friedrichsplatz vor. Darüber hinaus lassen die weltgrößte Märchenpyramide, riesige Märchenbücher und weitere Märchenlesungen den Markt zu einem vorweihnachtlichen Märchenland werden. Der Weihnachtsmarkt öffnet täglich von 11 bis 20 Uhr, an den Gastronomieständen können Besucher bis 22 Uhr schlemmen.

Mit besonderem Flair: Wiesbadener Sternschnuppen Markt
Ein Meer aus Lichtern und Farben, eine Melange aus Klängen und Wohlgerüchen – dafür steht der Wiesbadener Sternschnuppenmarkt, der sich in diesem Jahr vom 24. November bis zum 23. Dezember 2015 auf dem Schlossplatz zwischen Rathaus und Stadtschloss sowie rund um die Marktkirche präsentiert. Auf dem Sternschnuppenmarkt duftet es in der klaren Winterluft nach Mandeln, Glühwein und weiteren leckeren Köstlichkeiten. Zahlreiche Plätze, wie das festlich geschmückte Kurhaus, die stimmungsvoll beleuchtete Wilhelmstraße oder die ESWE-Eiszeit am Warmen Damm lassen Feststimmung aufkommen. Neben dem 30 Meter hohen Weihnachtsbaum ist wie in jedem Jahr die Krippe mit ihren lebensgroßen geschnitzten Holzfiguren ein besonderer Blickfang. Ein abwechslungsreiches Musikprogramm, zahlreiche kulinarische Köstlichkeiten, das bei den kleinen Gästen so beliebte Karussell, die Eisenbahn und die Kinderbackstube lassen die Herzen von Jung und Alt höher schlagen. Der Weihnachtsmarkt hat von Montag bis Donnerstag, von 10.30 bis 21 Uhr, freitags und samstags von 10.30 Uhr bis 21.30 Uhr und sonntags von 12 bis 21 Uhr geöffnet.

Wunschbaum-Wohltätigkeitsmarkt unter Riesen-Lichterbaum in Bad Wildungen
Auch in diesem Jahr leuchtet am ersten Adventswochenende im nordhessischen Bad Wildungen ein mit mehr als 50.000 LED-Lampen geschmückter Lichterbaum. Zu Füßen der 24 Meter hohen Zypresse findet der Wohltätigkeits-Weihnachtsmarkt statt. Der Erlös der Aktion wird unter dem Motto „Lebe, liebe, spende deinen Wunsch" für einen guten Zweck in der Region gespendet. Neben nostalgisch dekorierten Marktständen gibt es Kinderbetreuung mit Puppentheater, Nikolaus, Märchenlesungen und vorweihnachtliche Musik.

30.000 Lichter auf dem Weihnachtsmarkt in Bad Hersfeld
Der Duft von gebrannten Mandeln und Glühwein weht in der besinnlichen Zeit auch durch Bad Hersfeld. Vom 25. November bis zum 29. Dezember 2015 beleuchten mehr als 30.000 Lichter die Fassaden der Fachwerkhäuser rund um den historischen Linggplatz. Die weihnachtlich geschmückten Holzhütten sowie der traditionelle Bereich mit Kunst- und Handwerk laden große und kleine Besucher zum Verweilen auf dem Weihnachtsmarkt ein. Neben regionalen und internationalen Spezialitäten sorgt ein weihnachtliches Rahmenprogramm für die richtige vorweihnachtliche Stimmung. Der Weihnachtsmarkt ist täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet.

Romantischer Weihnachtsmarkt am Schloss in Bad Homburg von der Höhe
Rund um das Landgrafenschloss in Bad Homburg lädt die Stadt im Taunus an den Adventswochenenden zum Weihnachtsmarkt ein. Vom Schlossplatz über die Herrngasse bis hinauf in die beiden Schlosshöfe reihen sich rund 90 Holzhütten aneinander. Hier können Besucher an den vier Adventswochenenden jeweils samstags und sonntags von 11 bis 21 Uhr alles erstehen, was das Herz zu Weihnachten begehrt. Besonderer Anziehungspunkt ist die handgeschnitzte und für die Region einzigartige lebensgroße Krippe. Kinder können auf einer echten kleinen Dampfeisenbahn den Weißen Turm umrunden. Fröhliches Treiben herrscht auch auf dem kleineren, jeden Tag ab 11 Uhr geöffneten gastronomischen Weihnachtsmarkt vor dem Kurhaus.

Weitere Informationen zu den Weihnachtsmärkten in Hessen finden Interessierte hier...