Die Geschäftsstelle informiert

14. Kurtag in Bad König mit Vorstandswahlen

Amtsübergabe beim 14. Hessischen Kurtag Der bisherige Vorsitzende des Hessischen Heilbäderverbandes Ronald Gundlach links

Amtsübergabe: Der ehemalige Vorsitzende des Hessischen Heilbäderverbandes, Ronald Gundlach (l.), gratuliert seinem Nachfolger Volker Zimmermann, Bügermeister von Bad Wildungen & Reinhardshausen. Fotos: Heiko Rhode

 

Bad König. Die hessische Bäderfamilie freut sich über ihren neuen Vorstand. Die Mitgliederversammlung des Hessischen Heilbäderverbandes votierte bei den turnusgemäßen Wahlen im südhessischen Bad König im Rahmen des 14. Kurtages für den neuen Vorsitzenden Volker Zimmermann. Der bisherige Vorsitzende des Verbandes, Ronald Gundlach, wurde zum Ehren-Vorsitzenden ernannt.

Turnusgemäß standen für die Bäderspezialisten der Heilbäder und Kurorte in Hessen die Neuwahlen des Vorstandes auf der Tagesordnung. Nachdem der bisherige Vorsitzende, Ronald Gundlach, aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr für das Amt kandidierte, galt es nun, den Posten des Vorstandsvorsitzenden neu zu besetzen. Auf Vorschlag des Vorstandes wurde Volker Zimmermann in einer geheimen Wahl von den 20 stimmberechtigten Mitgliedern mit 19 Ja-Stimmen und einer Enthaltung zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Als Bürgermeister von Nordhessens größtem Heilbad Bad Wildungen & Reinhardshausen verfügt Volker Zimmermann über das nötige Fachwissen und die Erfahrung, um den Posten kompetent auszufüllen. Er wird den Hessischen Heilbäderverband mit viel Engagement weiter in die Zukunft führen: „Ich freue mich sehr über diesen Vertrauensbeweis meiner Kolleginnen und Kollegen und freue mich auf die Arbeit im Vorstand. Vor uns liegen viele Herausforderungen – aber ich bin davon überzeugt, dass wir in diesem kompetenten Team die KUR erfolgreich in die Zukunft führen werden", betonte der 62-jährige Diplom-Volkswirt.

Neben dem 1. Vorsitzenden wurden auch die Posten der zweiten Vorsitzenden neu besetzt. Gab es bisher nur einen zweiten Vorsitzenden, wurde laut Beschluss in der Mitgliederversammlung das Vorstandsteam um die Position eines weiteren zweiten Vorsitzenden ergänzt. Hier votierten die Mitglieder für Markus Schäfer, Bürgermeister Bad Endbach, und Günter Göpfert, stellvertretender Betriebsleiter TriWiCon Wiesbaden.

Als Beisitzer wurden gewählt:

Lothar Büttner, Bürgermeister Bad Soden-Salmünster

Katja Heiderich, Kur-Geschäftsführerin Bad Nauheim

Martin Hußmann, Bürgermeister Bad Schwalbach

Dr. Jörg Steinhardt, Kurdirektor Bad Orb

Mit der Erweiterung des Vorstandsteams möchte der Hessische Heilbäderverband einen weiteren Beitrag zur Neustrukturierung des Verbandes leisten und ihn - wie schon mit der Einrichtung einer eigenen Geschäftsstelle in der Landeshauptstadt Wiesbaden - zukunftsfähig machen. Durch die Verstärkung des Vorstandes sollen Themenkompetenzen gebildet werden, in deren Rahmen auch der Markenprozess KUR weiter vorangetrieben werden kann. „Die Heilbäder und Kurorte müssen sich auf dem freien Tourismusmarkt behaupten können und müssen dabei ihrer Tradition und der hohen Qualität, die sie ihren Gästen bieten, treu bleiben. Das gilt es nicht nur der Politik zu vermitteln, sondern auch in das Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken. Die Kur, das Kurwesen ist nicht nur für die Bürger der Heilbäder und Kurorte wichtig, da sie unter anderem die medizinische Versorgung in den meist eher ländlichen Gebieten sichert, sondern für alle Menschen, die in dem immer hektischer werdenden Alltag eine Auszeit brauchen", betont Almut Boller, Geschäftsführerin der Heilbäder und Kurorte in Hessen, abschließend.

Ronald Gundlach ist Ehren-Vorsitzender des Hessischen Heilbäderverbandes e.V.

Seit 2006 hatte Ronald Gundlach den Vorsitz des Hessischen Heilbäderverbandes e.V. inne. Als langjähriger Bürgermeister des nordhessischen Heilbades Bad Sooden-Allendorf war ihm die Bedeutung des Kurwesens mehr als bewusst. In seine Amtszeit fallen zahlreiche Erfolge. So haben die Heilbäder und Kurorte in Hessen mutig den Blick in die Vergangenheit gewagt, die Tradition erkundet und mit dem Markenprozess KUR die Weichen für die Zukunft gestellt. Intensive Beratungen zum Wohle der Heilbäder und Kurorte konnten mit den Hessischen Ministerien geführt werden. Die Erhöhung des Bäderansatzes von 11,5 auf 13 Millionen Euro war für Ronald Gundlach ein herausragendes Ereignis. Im vergangenen Jahr begleitete der langjährige Vorsitzende den Umzug der Geschäftsstelle nach Wiesbaden. Ein wichtiger Schritt für den hessischen Landesverband mit dem Ziel, noch bessere Kontakte zu Bund, Land und in die Regionen hinein zu knüpfen.

„Die Gesundheit ist des Menschen höchstes Gut" – dies ist auch Ronald Gundlach bewusst. Im März 2017 verzichtete er auf eine erneute Kandidatur als Vorsitzender des Hessischen Heilbäderverbandes – ein bewusster Schritt in eine Zukunft, die ihm hoffentlich wieder die volle Gesundheit bringt. Dennoch lassen ihn die Heilbäder und Kurorte in Hessen nicht ganz gehen. In der Mitgliederversammlung am 24. März 2017 wählte die hessische Bäderfamilie ihren Ronald Gundlach zum Ehren-Vorsitzenden.

Mit Freude, aber sicherlich auch mit einer Portion Wehmut wird Ronald Gundlach die „Amtsgeschäfte" an seinen Nachfolger Volker Zimmermann übertragen. Mit dem Bürgermeister des größten nordhessischen Heilbades ist für Ronald Gundlach der perfekte Nachfolger gefunden. „Die Leistungen von Ronald Gundlach für die Heilbäder und Kurorte in Hessen sind herausragend", bestätigt der neue Vorsitzende des Hessischen Heilbäderverbandes Volker Zimmermann. „Die Zukunft wird den Heilbädern und Kurorten große Herausforderungen bringen, die nur gemeinsam gelöst werden können. Deshalb brauchen wir den Erfahrungsschatz von Ronald Gundlach. Dieser Erfahrungsschatz wird sich mit neuen Ideen vermischen und so Gestaltungspielräume eröffnen." Ein Schatz, den Volker Zimmermann sicherlich zu nutzen weiß.

Ob das ohne Tränen ausgeht? Von ihrem ersten Tag als Geschäftsführerin an begleitete Ronald Gundlach Almut Boller. Fast auf den Tag ist es 10 Jahre her. 10 Jahre mit ungezählten Telefonaten, Gesprächen, E-Mails, Terminen und Sitzungen, 10 Jahre mit persönlichen Erfolgen, Rückschlägen, mit Höhen, Tiefen und beruflichen Herausforderungen. 10 Jahre voller Vertrauen, 10 Jahre, die beide geprägt haben. Umso mehr freut sich die Geschäftsführerin, dass Ronald Gundlach als Ehren-Vorsitzender auch in Zukunft dem Verband mit Rat und Tat zur Seite steht.