Die Wächter der Kur

Ankommen, da sein und das Leben spüren: Vorbei sind die Zeiten, in denen Kur auf Krankenschein verordnete Gesundheit verhieß. Kur heute ist ein Lebensgefühl, spannend, voller Energien und Geheimnisse. Doch gibt es die Kur überhaupt noch?! Und was sollen überhaupt noch Heilbäder und Kurorte?! Die Fragen sind durchaus berechtigt, schließlich ist das Wort „Kur“ aus der Sozialgesetzgebung gestrichen, in den vielen Zeilen, die über Prävention und Rehabilitation geschrieben sind, findet sich die „Kur“  nicht mal mehr in einer Fußzeile.
Auch wenn sie heute „Rehabilitation“, „Anschlussheilbehandlung“ oder wie auch immer heißt, die „Kur“ besteht weiter . . . und ist heute wichtiger denn je. Die Überbeanspruchung in Beruf und Freizeit führt zu immer mehr Krankheiten. Ruhe und Erholung finden die Menschen in den Heilbädern und Kurorten. Auf medizinisch hohem Niveau kommen hier Körper, Geist und Seele wieder in Einklang. Dabei wirken die Natürlichen Heilmittel, wie Sole, Moor, Heilklima oder Heilwasser, positiv auf den Organismus ein.
Kur gibt es in vielfarbigen Facetten und das mit gutem Grund. Denn Kur heute ist ein Lebensgefühl und die Hessischen Heilbäder und Kurorte sind die Wächter der Kur.

Hessischer Heilbäderverband e.V.
Der Hessische Heilbäderverband ist die Interessenvertretung der 30 Heilbäder und Kurorte in Hessen. Ein weiterer Schwerpunkt ist das gemeinsame Marketing für die Gesundheitszentren. Vorsitzender des Verbandes ist Bürgermeister a. D. Ronald Gundlach, Bad Sooden-Allendorf, stellvertretender Vorsitzender, Bürgermeister Markus Schäfer, Bad Endbach, Geschäftsführerin ist Almut Boller, seinen Sitz hat der Verband in Königstein im Taunus.