Die Geschäftsstelle informiert:

Grenzenloses Urlaubsgefühl: Barrierefrei Reisen

Barrierefreien Tourismusangeboten gehört die Zukunft: in den letzten Jahren ist die Nachfrage kontinuierlich gestiegen und durch den demografischen Wandel wird diesem Marktsegment ein großes Zukunftspotenzial bescheinigt. Mit dem aktuellen Projekt „Reisen für Alle“ können Menschen mit Handicap, Senioren und Familien mit kleinen Kindern bei ihrer Reisevorbereitung deutschlandweit auf einheitlich geprüfte Informationen zugreifen. In Hessen gibt es derzeit zwei zertifizierte Hotels, weitere Zertifizierungen sind in Vorbereitung. Aber auch ohne formale Zertifizierung reagieren die Anbieter auf die Entwicklung und es gibt bereits eine ganze Reihe von touristischen Angeboten für behinderte beziehungsweise mobilitätseingeschränkte Menschen.

 

Willingen: Ohne Hindernisse hoch hinaus

Das nordhessische Willingen ist als wichtiger Standort für den Wintersport bekannt und hat vor allem durch das jährlich stattfindende Weltcup-Skispringen an der Mühlenkopfschanze internationale Bekanntheit erlangt. Die Berge in der Umgebung sind durchschnittlich 800 Meter hoch, der höchste Aussichtspunkt liegt in 875 Metern Höhe. Auch für Rollstuhlfahrer ist der Besuch von Willingens Hausberg und seinem Aussichtsturm kein Problem: Denn die Zugänge zur Bergbahn und zum Turm sind allesamt barrierefrei. Rampen und Wege, die Kabinen der Seilbahn und der Aufzug zur Aussichtsplattform des Hochheideturms sowie die Zugänge zu den Gastronomiebetrieben an der Berg- und Talstation sind allesamt barrierefrei. Von der Aussichtsplattform des Hochheideturms auf dem Ettelsberg sind an klaren Tagen spektakuläre Fernblicke möglich. Auch der Speichersee, der sich ganz in der Nähe des Hochheideturms befindet, kann mit dem Rollstuhl umfahren werden, hier wird allerdings Begleitung empfohlen.

 

Kassel-Bad Wilhelmshöhe: Entdeckungstour für Blinde im Naturpark Habichtswald

Eine Entdeckungstour speziell für Sehbehinderte und Blinde hat der Naturpark Habichtswald im Programm. Die etwa dreistündige Tour führt durch den Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Gemeinsam mit einer Naturparkführerin geht es darum, die Natur mit fast allen Sinnen zu entdecken – Gehölze und Rinden mit den Fingern erforschen, Blüten- und Pflanzenduft wahrnehmen und die Herkunft von Geräuschen der Natur ergründen: So soll die Führung zum Naturerlebnis werden. Außerdem erfahren die Teilnehmer auch vieles über den Bergpark und seine Entstehung. Eine Begleitperson oder der sichere Umgang mit dem Blindenstock sind empfehlenswert. Im Naturpark Habichtswald gibt es auch eine Naturparkführerin, die in Gebärdensprache ausgebildet ist und ihre Führungen für hörgeschädigte Teilnehmer anbietet.

 

Barrierefreie Erholung und Ruhe in Bad Salzhausen

Eine der ältesten Kurparkanlagen Deutschlands lockt Urlauber ins hessische Bad Salzhausen. Bereits 1827 wurde der Kurpark angelegt und bietet heute barrierefreie Erholung, Ruhe und Entspannung auf rund 52 Hektar Fläche. Ein Heilpflanzen-Kräuter Schaugarten, die alten Gebäude der Saline, die Trinkkurhalle, Wandelhalle und die gepflegte Parkanlage laden zum Verweilen ein. Mehrere Heilquellen entspringen in Bad Salzhausen. Im Kurpark sind die Lithiumquelle, die Södergrundquelle, die Schwefel- und die Stahlquelle zu finden. Der Parkbereich geht übergangslos in eine eindrucksvolle Naturlandschaft über. Über 300 Gehölzarten sind hier zu finden sowie über 30 Meter hohe Bäume. Der Kurpark in Bad Salzhausen ist ebenerdig und dank seiner gut befestigten Wege für Rollstuhlfahrer geeignet.

 

Barrierefrei durch Hessens höchstgelegenes Heilbad: Stadtführungen im Sitzen in Herbstein

Im hessischen Heilbad Herbstein können auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität die Stadt bei einem Rundgang besichtigen. Der kleine Unterschied: Das Tempo und der Ablauf richten sich ganz nach den Bedürfnissen der Teilnehmer und es werden bei langsamer Geschwindigkeit nur kurze Strecken zurückgelegt. Die Führung läuft vorbei an den Sehenswürdigkeiten der Stadt, an denen genügend Sitzgelegenheiten für kleine Verschnaufpausen zur Verfügung stehen. Die Altstadt von Herbstein ist ebenfalls barrierefrei.

 

Atempause vom Alltag: Barrierefreie Thermalquellen in Schlangenbad

Zwischen Taunusgebirge und Rheingau in waldreichen Mittelgebirgshöhen eingebettet, liegt der hessische Kurort Schlangenbad. Speziell Menschen, die auf Gehhilfe angewiesen sind, können in Schlangenbad eine Atempause vom Alltag einlegen und die sanfte Ruhe der Natur und die belebende Frische der Schlangenbader Thermalquellen genießen. Die im Kurpark gelegene Aeskulap Therme verspricht dem Besucher ein 32°C wohlig warmes Thermalwasser und damit Entspannung pur. Der Zugang ins Bad ist dabei bis zum Erreichen des Beckenrands rollstuhlgerecht ausgebaut. Übernachten können mobilitätseingeschränkte Gäste im Hotel & Residenz am Kurpark, welches als barrierefrei deklariert ist.

 

Barrierefreier Hörgenuss im neuen Spessart FORUM in Bad Soden-Salmünster Barrierefreiheit ist in Bad Soden-Salmünster in allen öffentlichen Einrichtungen selbstverständlich. Nun ist die osthessische Stadt in Sachen Barrierefreiheit noch einen Schritt weiter gegangen: Das am 2. Oktober 2015 neu eröffnete Spessart FORUM ist die multifunktionale Veranstaltungs-Location mitten im Herzen von Bad Soden-Salmünster und nicht nur barrierefrei für jeden zu erreichen – hier wird auch der Hörgenuss für Menschen mit Hörgeräten optimiert. Die neue Induktionstechnik, die im Hallenboden verlegt wurde, macht es möglich und die Musik-, Gesangs- und Sprachübertragungen gehen direkt ins Ohr.

 

Weitere Informationen und Tipps zum barrierefreien Urlaub in Hessen finden Interessierte hier...