Die Geschäftsstelle informiert

Die Bäderfamilie trifft sich in Bad Homburg

vorstand hessische heilbaeder

Der Vorstand des Hessischen Heilbäderverbands

Bad Homburg. Wie in jedem Jahr stand auch jetzt im September wieder die Mitgliederversammlung des Hessischen Heilbäderverbandes auf dem Kalender. Dieses Mal folgten die Vertreter aus den Heilbädern und Kurorten in Hessen der Einladung nach Bad Homburg. Die berühmte Kurstadt an den Hügeln des Taunus konnte in seiner Geschichte so manches gekrönte Haupt begrüßen und lockte Adelige aus der ganzen Welt an. Aber nicht Glanz und Glamour standen im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung, sondern die Zahlen aus der neuen Studie „Wirtschaftsfaktor Kur und Tourismus“, die der Hessische Heilbäderverband in Auftrag gegeben hatte.

Die imposanten Zahlen, die auch den ein oder anderen Kur-Profi überraschten, wurden vom Geschäftsführer des dwif München, Dr. Manfred Zeiner im Seminar „Aus der Praxis – Für die Praxis“ im Kongresszentrum des Kurhauses präsentiert. So erfuhren die Zuhörer unter anderem, dass die Heilbäder und Kurorte rund 40.000 Menschen in Hessen Arbeit geben und mit einem Bruttoumsatz von 2,2 Milliarden Euro im Jahr ein wichtiger Wirtschaftsfaktor sind. Diese Zahlen und die steigende Anzahl der Übernachtungen waren auch Thema der Pressekonferenz, zu der die Gesundheitsorte im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung einluden.

Nach der Präsentation der Studie ging es mit einer spannenden Diskussionsrunde weiter, bei der Ute Hellberg vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, Dr. Manfred Zeiner, Redakteurin Christiane Warnecke (Frankfurter Neue Presse) und IHK-Geschäftsführer Ulrich Spengler über die Zukunftschancen und auch Aufgaben der Heilbäder und Kurorte in Hessen sprachen.

Die verbleibende Zeit bis zur Abendveranstaltung nutzen die angereisten Teilnehmer der Bäderfamilie für viele gute Gespräche und  -  dank des sonnigen Wetters  - auch für einen Spaziergang durch den Kurpark oder einen kurzen Bummel durch die Bad Homburger Fußgängerzone.

Der Freitagvormittag begann dann für die Mitglieder des Hessischen Heilbäderverbandes mit dem interessanten Vortrag „Bad 360°“ des Ingenieur-Büros Drees & Sommer zur Projektplanung von Bädern und Thermen. Im Anschluss wurden bei der Mitgliederversammlung wichtige Themen besprochen. Gegen Mittag hieß es dann wieder die Koffer packen und sich von den anderen Mitgliedern der Bäderfamilie zu verabschieden…

Bis zum nächsten Mal im April – dann trifft sich die hessische Bäderfamilie zum 14. Kurtag in Bad Schwalbach!