Bad Arolsen

Schlossbrunnen

Informationen

Bad Arolsen, Trink- und Wandelhalle im Baumpark, Prof.-Klapp-Straße 14

In der Trink- und Wandelhalle im Baumpark können Sie ganzjährig das Heilwasser aus dem „Schlossbrunnen” genießen. Gönnen Sie sich eine Pause im hektischen Leben mit einem Glas heilenden Wasser und einem wunderschönen Blick in den Baumpark.

Heilanzeigen

  • Kalziumsubstitution bei Kalziummangel und erhöhtem -bedarf
  • Vorbeugung und unterstützende Behandlung der Osteoporose
  • Zur unterstützenden Behandlung allergischer Erkrankungen
  • Magnesiummangel und erhöhter –bedarf
  • Unterstützende Behandlung von Harnswegsinfekten, auch bei gleichzeitiger Antibiotikabehandlung
  • Funktionelle Störungen im Magen – Dünndarmbereich
  • Zahnkaries-Prophylaxe bei Kindern und Jugendlichen, sowie im unterstützenden Sinn auch bei Erwachsenen

Gegenanzeigen

  • Unverträglichkeit größerer Flüssigkeitsmengen bei schwerer Herz- und Niereninsuffizienz
  • Schwere, akute Magen-Darm-Erkrankungen
  • Harnsteinbildung infolge krankhaft erhöhter Kalziumsaufnahme aus dem Darm

Verwendung bei Schwangerschaft und Laktation

Gegen eine Verwendung bei Schwangerschaft und Laktation bestehen nach heutigem Wissensstand keine Bedenken.

Wechselwirkungen

Bei gleichzeitiger Einnahme von galenischen Calciumpräparaten kann die Fluoridresorption im Darm vermindert sein. Bei längerem Gebrauch des Heilwassers sollte bei der Dosierung sonstiges regelmäßig eingenommenes Fluorid berücksichtigt werden.

Dosierung und Art der Anwendung

Zur Substitutionsbehandlung sind je nach Indikation die folgenden täglichen Trinkmengen einzuhalten oder zu überschreiten:

  • Kalzium Substitution und Osteoporosebehandlung: 1,7 l/d
  • Magnesium-Substitution: 1,8 l/d
  • Zahnkariesprophylaxe: 0,6 l/d

Zur Zahnkariesprophylaxe sollte das Wasser zum Dauergebrauch verwendet werden. Bei Jugendlichen und Erwachsenen sollte die Tagestrinkmenge etwa 200 ml betragen. Bei Kindern sollte die Tagestrinkmenge dem Alter entsprechend reduziert werden. Das Heilwasser sollte über den Tag verteilt getrunken werden (Abstand der Einzelportion ca. 3 – 4 Std.).

Bei funktionellen Störungen im Magen-Dünndarmbereich sollten jeweils 250 – 300 ml zu den Mahlzeiten getrunken werden. Bei empfindlichen Patienten sollte es leicht angewärmt getrunken werden.

Zur Behandlung und Vorbeugung von Harnwegsinfekten sollte die tägliche Trinkmenge bei etwa 2 Litern liegen. Das Wasser sollte über den Tag verteilt getrunken werden, wobei die letzte Trinkportion zur Steigerung der nächtlichen Diurese vor dem Schlafengehen genommen werden sollte.

Anwendung:
Trinkkur

Ärztliche Beratung notwendig
nein

Öffentlich zugänglich
ja

Kostenlos
1 Becher Heilwasser 0,30 €
Quartalskarte 4,00 €
(für Kurkarteninhaber ist die Ausgabe kostenlos)

Zusammensetzung
fluoridhaltiges Calcium-Magnesium-Sulfat-Hydrogencarbonat – Wasser

Kationen
Calcium-Ion 277 mg/l
Magnesium-Ion 83,6 mg/l

Anionen: 
Sulfat – Ion 880 mg/l
Hydrogencarbonat-Ion 293 mg/l
Fluorid – Ion 1,7 mg/l 

Bohrtiefe
398 Meter

Schüttung
ca. 120 Liter/Minute

Temperatur des Wassers
ca. 11 – 13 Grad C

pH-Wert
7,0

Artesische Förderung
nein

Zur Geschichte der Heilquelle
Der Schlossbrunnen ist nach dem Residenzschloss Bad Arolsen, dem Sitz des Fürstenhauses Waldeck und Pyrmont, benannt. Mit Bescheid vom 24.12.1974 hat der Regierungspräsident in Kassel der Stadt Bad Arolsen die Bewilligung zur Nutzung der Heilquelle erteilt. Staatlich anerkannt ist sie seit 10.06.1976.